Steam ging die Keys aus beim Splinter Cell Sale

Als jemand, der regelmäßig Spiele digital kauft, glaubte ich wie viele andere, dass Verkäufer wie Steam einen unendlichen Vorrat an Spiele Keys haben. Das ist jetzt widerlegt worden. Am vergangenen Wochenende lief der Splinter Cell Franchise Sale. Der Andrang war so groß, dass Steam die Splinter Cell Blacklist Keys ausgingen. Anstatt den Verkauf zu stoppen, verkaufte Steam munter weiter.

Mehrere Spieler erhielten die Meldung "failed to contact key server". Der Steam Kundendienst sowie Ubisoft versprachen, dass alle Käufer Ihren Keys bekommen werden. Allerdings bekamen viele bis Mitternacht immer noch die Meldung, dass kein Key verfügbar sei. Einige Spieler berichteten, dass sie die "Geld zurück"-Funktion von Steam genutzt haben, allerdings sei dies wenig zufriedenstellend, da man die Spiele vergünstigt bekommen wollte.  

Wir vermuten, dass bei der Planung wohl was schief gelaufen ist. Denn wer einen Sale plant, sollte schon genügend Keys vorbereitet haben. Steam ist schließlich ein alter Hase, was Sales angeht. Da sollte so etwas nicht passieren.

Quelle: Kotaku